Unternehmen

Neuigkeiten

Hier finden Sie aktuelle Informationen und Neuigkeiten von hagebaumarkt und Gartencenter Ebster

Balkonblumen-Kisterl richtig bepflanzen


Nach den Eisheiligen machen sich viele ans Bepflanzen der Balkonblumen-Kisterl. Unsere Mitarbeiterin Eva Höller erklärt, worauf man dabei achten sollte.


Mit dem Mai wird es auch im Pinzgau wieder wärmer und viele machen sich bereits Gedanken, wie die Blumenkästen am Balkon heuer bepflanzt werden sollen.

Auch vor den Eisheiligen schon möglich

Wer es schon eilig hat, muss nicht unbedingt warten, bis die Eisheiligen (11. bis 15. Mai 2021) vorbei sind. Obwohl es ratsam ist, das Wetter zu beobachten, kann man auch jetzt schon mit der Bepflanzung der Balkonblumenkästen beginnen. "Bei kalten Nächten sollte man die Kästen aber zur Hauswand stellen und mit Fließ bedecken – dann sollten sie das unbeschadet überstehen", erklärt Eva Höller.

Uns interessiert: Bepflanzt du deine Balkonblumen-Kisterl vor oder nach den Eisheiligen?

Löcher in die Blumenkästen bohren

Bevor man sich um die Blumen kümmert, braucht man einen geeigneten Blumenkasten. "Es gibt verschiedene Arten von Kisterln", weiß Eva Höller. Wer ein herkömmliches verwendet, sollte in den Boden einige Löcher bohren. Das ermöglicht ein Abrinnen von überschüssigem Wasser. "Tut man das nicht, kann Staunässe entstehen und die Wurzeln der Pflanzen beginnen zu faulen", so die Expertin.

Bewässerungs-Balkonblumenkästen

Wer nicht zur Bohrmaschine greifen möchte, kann auch eigene Bewässerungs-Balkonblumenkästen verwenden. "Diese haben einen eigenen Wasserspeicher am Boden, der aufgefüllt wird. Die Blumen können sich dann selbst mit genau so viel Wasser versorgen, wie sie brauchen", so Eva Höller.

Dünger: Blumen mit Nährstoffen versorgen

Anschließend werden die Blumenkästen mit Blumenerde befüllt. "In Balkonblumenerde sind die wichtigsten Hauptnährstoffe bereits enthalten", erläutert die Gartencenter-Mitarbeiterin. "So sind die Pflanzen die ersten Wochen gut versorgt." Wer möchte, könne zusätzlich einen Balkonblumen-Dauerdünger verwenden. Dieser wird vor dem Einpflanzen der Blumen mit der Erde vermischt.

Die Blumen kommen dann für ungefähr sechs Wochen ohne weiteres Düngen aus. Danach empfiehlt die Blumen-Expertin, Flüssigdünger ins Gießwasser zu geben. "Sind die Pflanzen in voller Blüte, können sie die Kraft gut brauchen", sagt sie.

Die richtigen Blumen für deinen Balkon

Wer sich für hängende Blumen entscheidet, sollte schon beim Einsetzen auf die Wuchsrichtung achten. Dann kann man sie bereits so einsetzen, dass sie später in die richtige Richtung wachsen. Dann gräbt man mit den Händen ein Loch in die Erde, gibt die Pflanze hinein und drückt sie fest.

Für einen 80 Zentimeter langen Blumenkasten empfiehlt Eva Höller, vier Pflanzen einzusetzen. Hängende und stehende Pflanzen können auch kombiniert werden – je nach Geschmack. Wichtig sei bei der Wahl der Pflanzen nur, dass man die Lage seines Balkons in Betracht zieht. "Für sonnige Balkone eignen sich zum Beispiel Surfinien oder Pelargonie gut. An einem eher schattigen Standort gedeihen etwa Fuchsien besser."

Gießrand und Pflanzen gut angießen

Zum Schluss drückt man die Erde entlang des Blumenkastens etwas nach unten. "So entsteht ein Gießrand, der verhindert, dass das Wasser beim Gießen über den Kisterlrand rinnt", erläutert Eva Höller. Dann werden die Pflanzen gut angegossen. So lange die Blumen noch nicht so starke Wurzeln haben, sollte übrigens auch bei einem Bewässerungskisterl von oben gegossen werden, so die Expertin abschließend.

Hier können Sie den Online-Zeitungsbericht lesen:
www.meinbezirk.at